10 allgemeine Fragen zum Breistart

Allgemeines zum Start in das Breialter

  1. Mittagsbrei: Welches Gemüse eignet sich für den Start?
  • Pastinake
  • Möhre (der Klassiker)
  • Kürbis
  • Blumenkohl
  • Brokkoli

In einigen Büchern liest man auch von Süßkartoffel. In dem Kochbuch von Frau Cremer ist außerdem verzeichnet, welche Sorten den Stuhl festigen, auflockern oder neutralisieren.

 

  1. Mittagsbrei: Womit kann man die zuvor genannten Sorten mischen?
  • Kohlrabi
  • Süßkartoffel
  • Kartoffel
  • Fenchel
  • Erbsen
  • Spinat (wenig)
  • Zucchini

 

  1. Mittagsbrei: Ab wann Reis und Nudeln?

Die Empfehlung meiner Hebamme lautet diesbezüglich erst ab dem 09. oder 10. Monat – hierzu finden sich aber auch andere Aussagen in der Literatur.

 

  1. Mittagsbrei: Welche Fleischssorten?
  • Rind
  • Geflügel
  • Fisch (Rotbarsch, Hering, Scholle)

Wichtig: Babys müssen nicht jeden Tag Fleisch essen – 2x die Woche reicht aus.

 

  1. Mittagsbrei: Wie sollte man die Breie zubereiten?

Am besten Dampfgaren und anschließend pürieren. Größere gekochte Mengen können zu Beginn in Eiswürfelbehälter portioniert werden. Damit das Kühlfach nicht aus allen Nähten platzt, einfach in Eiswürfelbeutel umfüllen. Die benötigten Eiswürfel am Vorabend einfach rausnehmen, schonend im Kühlschrank für den nächsten Tag auftauen lassen und zur Mahlzeit im Wasserbad erwärmen. Diese Methode funktioniert sehr gut bis die Mahlzeit ersetzt ist, danach gleich die 190 Gramm in entsprechenden Behältern einfrieren.

 

  1. Mittagsbrei: Welches Öl sollte verwendet werden, um den Brei anzufertigen?

Entweder direkt Beikostöl, oder raffiniertes (nicht kaltgepresstes) Olivenöl, Rapsöl, mal eins Sonnenblumenöl und bei Verstopfung Distelöl.

 

  1. Mittagsbrei: Worauf sollte man achten, wenn es doch mal ein Gläschen sein muss?

Gut ist es, wenn es aus Bioprodukten hergestellt ist, kein Zucker enthält und keine Geschmacksverstärker oder Salz.

 

  1. Abendbrei: Mit welchen Brei kann man vor dem 6. Monat starten?

Mit einem glutenfreien Brei wie Hirse oder Reisflocken. Danach auch gerne Schmelzflocken, Dinkelbrei etc.

 

  1. Nachmittagsbrei: Woraus besteht ein Nachmittagsbrei?

Der Nachmittagsbrei ist ein milchfreie Getreide-Obst-Brei. Im Gegensatz dazu gibt es am Abend einen Milchbrei aus Getreide (siehe 8.). Am Nachmittag wird dem Getreide noch Obst beigemischt. Zum Start empfehlen sich Apfel, Birne, Banane, Aprikosen oder Pfirsiche.

 

  1. Morgenbrei: Welchen Brei gibt es am Morgen, sofern es nicht schon Brot gibt?

Wir sind mit Bircher Müsli oder einem 7-Korn-Brei gestartet.

 

Hinweis: Auch hier gibt es wieder unglaublich viele Breibücher, Ratgeber, Tipps von den Omas und Hebammen. Ihr entscheidet, was das Beste für euch und euren Krümel ist und welcher der beste Weg für euch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *