Hebammenbrief

Ein jedes Baby hat seinen ganz persönlichen Engel – seine Mama. Ein langer Weg liegt bereits hinter beiden, wenn sie sich das erste Mal treffen. Über neun Monate des Wartens, Hoffens und Vorbereitens. Wenn der große Tag dann zum ersten Mal für den Engel gekommen ist, ist er dankbar wenn er auf andere Engel trifft.

Es gibt Engel, die tagtäglich im Krankenhaus darauf warten zu helfen. Sie sind zur Stelle, wenn man sie braucht, denn das ist ihr Job. Mit einer Selbstverständlichkeit von Liebe begegnen sie den werdenden Mamis und helfen ihnen über die letzten Stunden bis zu dem Moment, wenn sich der kleine Krümel und die Mami das erste Mal sehen. Wenn die Mami das erste Mal ihren Krümel in die Arme schließen kann. Wenn der Krümel das erste Mal seine Einraumwohnung verlässt – den sicheren Schutz und in die große, laute, aufregende Welt kommt.

Mein Engel

Ich bin dankbar, auf den besten Engel getroffen zu sein. In den letzten Stunden, bis unser Schnulli da war – die wohl schwersten Stunden – habe ich mich in guten Händen gewusst. Ich habe darauf vertraut, dass mein Engel uns beide beschützt und zueinander führt. Mein Engel hat meinen kleinen Helden binnen einer Stunde auf normalem Wege auf die Welt geholt, und das, obwohl er die Nabelschnur um den Hals gewickelt hatte. Vor Freude und Dankbarkeit habe ich geweint. Ich war so glücklich, dass mein Engel für uns da war – uns begleitet und uns geholfen hat. Die Geburt war der wohl bis dato schwerste, schönste, anstrengendste, schmerzhafteste, emotionalste Moment in meinen Leben.

Danke

Danke an meinen Engel, dass sie diesen Moment so angenehm wie möglich gestaltet hat.
Eine Seele von Mensch verdient nur das Beste im Leben – ich wünsche ihr von Herzen für die kommenden Jahre nur das Allerbeste! Danke!!!

 

glück-geburt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *