Mein erster Krippentag

Oh man hab ich neulich unruhig geschlafen – ich glaub die Mama war nervös – wenn ich das merke, dann ergeht es mir immer genauso. Sie war wahrscheinlich so unruhig wegen ihrem ersten Tag auf Arbeit – was mein erster Krippentag werden sollte…

Der Tag begann indem Papa mich geweckt hat. Das war schonmal nicht so wie sonst – der Papa weckt mich doch sonst nie – aber wir haben sofort angefangen im Bett zu toben. Also schmiss ich meine Bedenken über Bord. Nach einem leckeren Frühstück – zogen die Eltern mich an – verfrachteten mich ins Auto und nächster Stopp: Krippe (wie ich jetzt weiß).

Mama und Papa gingen mit mir durch ein Haus bis in einen Raum den ich gar nicht kannte. Da war eine Erwachsene die ich gar nicht kannte, Spielsachen die ich nicht kannte, Kinder die ich nicht kannte. Nichts war mir vertraut. Mama und Papa zeigten mir den Raum und begrüßten mit mir zusammen die Tante und dann schwupp waren sie weg. Wo waren sie hin und warum haben sie mich vergessen – kommen sie wieder? Ich wollte dort nicht allein sein. Nach einer Weile kam zumindest Katrin – die kannte ich von den letzten Wochen. Ich klammerte mich an Sie. Sie war das einzig bekannte. Sie fragte, ob ich was trinken wolle – nein – nur zu Mama und Papa. Aber die kamen nicht. Ich war so müde. Ich hab noch vor dem Mittag geschlafen. Nachdem Mittag wieder und nach dem Kaffee auch wieder.

Abholzeit

Und dann endlich – endlich – endlich kam die Mama. Sie weckte mich. Aber ich war so ko – ich konnte mich gar nicht freuen. Ich wollte nur das sie bei mir ist – mich knuddelt – festhält – mich nicht mehr loslässt und das hat die Mama dann auch nicht. Sie hat mich ganz doll gedrückt und mich mit nach Hause genommen. Aber ich war trotzdem noch nicht glücklich. Erst nach weiteren Kuscheleinheiten, etwas zu essen, zu trinken und zurück in meinem Zimmer taute ich langsam auf. Das war vielleicht ein Tag! Da mochte ich abends überhaupt nicht mehr schlafen. Erst bei Mama ne Dreiviertelstunde kuscheln – kurz ins Bett – dann kam Papa und mit ihm auch noch mal 20 Minuten kuscheln. Eigentlich wollte ich gar nicht weg von ihm – aber die Müdigkeit hat mich dann doch übermannt. Hoffentlich machen die das nicht noch mal mit mir!!

littlet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *