Projektmanagement

Planung und Organisation ist ja bekanntlich das halbe Leben – das andere besteht gerade aus Spontanität und Flexibilität, denn das verlangt mir Little T gerade ab. Für meinen Blog sollte es aber zunächst doch eher geordnet vonstattengehen. 

Daher machte ich mich mit dem Thema Projektmanagement vertraut. Sodass ich mein Projekt „Den Aufbau meines Blogs“ entsprechend planen, aufsetzen, kontrollieren und einen zielgerichteten Abschluss finden konnte.

 

Projektmanagement

…das Projekt ist in diesem Fall das Aufsetzen meines Blog.

…die Projektplanung mittels eines Tools.

…der Projektziel war bei mir zunächst die Weiterbildung während der Elternzeit.

…der Projektzeitraum von Ende September bis Ende November.

…die Erfolgsfaktoren waren festgelegt – Auswertung dazu in meinem Dreimonats-Resümee.

 

Projektplanung

Zunächst versuchte ich ein paar zentrale Fragen  zu beantworten und machte mir Gedanken zu meinen Ressourcen.

Aufwand – Zeitaufwand für das Aufsetzen des Blogs

Für den Livegang vom Blog Ende November wollte ich ein fertiges Design, installierte Plugins, Social Media Buttons, Kategorien, Statische Seiten, mindestens 20 Artikel und Onpage Optimierung haben. Dafür schaufelte ich mir pro Tag mindestens 2 Stunden frei – angefangen habe ich Ende September. Mein Ziel erreichte ich mit dem Livegang Mitte November.

Material

Meinen Laptop und Wlan hatte ich schon zur Verfügung. Allerdings benötigte ich noch Webspace. Wir verglichen Anbieter, Preise und Leistungen. 

Finanzen

Die Kosten sollten so gering wie möglich gehalten werden, sodass wir aktuell bei 5 Euro pro Monat für den Webspace sind.

Projektplanerstellung

Für die Planung habe ich daher nach einem entsprechenden Tool gesucht, welches mich dabei unterstützt. Meine Wahl fiel auf Trello. Ein kostenloses, sinnvolles Tool mit vielen Optionen.

 

Die Funktionen von Trello

…ihr könnt euch mehrere Boards erstellen.

…via Email könnt ihr andere zu den Boards einladen.

…innerhalb der Boards erstellt ihr Listen.

…die Listen betitelt ihr und fügt ihnen Aufgaben hinzu.

…den Aufgaben können Fristen, Anhänge und Checklisten hinzugefügt werden, darüber hinaus können sie von allen kommentiert werden.

…sobald Aufgaben oder Listen erledigt sind, können diese archiviert werden.

…Aufgaben können abonnieren werden, sodass man bei weiteren Kommentaren Nachrichten erhält.

…in der kostenlosen Version habt ihr wenige Individualisierungsmöglichkeiten.

 

Auszug – Beispiel für ein Trello-Board

Ein Trello Board hilft einem dabei den Überblick über die zahlreichen Aufgaben zu behalten. Die Aufgaben können sinnvoll gruppiert werden. Die wichtigsten und dringlichsten befinden sich ganz oben in der Liste.

trello-board
Beispiel „Neuen Blog aufsetzen“

 

Auszug – Beispiel für eine Aufgabe

Einzelne Aufgaben haben oftmals mehrere Teilaspekte. Diese können mittels einer Checkliste abgearbeitet werden. So geraten auch noch so kleine To-Do’s nicht in Vergessenheit!

checkliste-trello
Aufgabe aus einer Trello Liste mit Label, Frist und Checkliste

 

Euch wünsche ich viel Erfolg für eure Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *