Silvester-Sekt Cake Pops

Zutaten für 20 Stück:

100g Butter

70g Zucker

1 TL Backpulver

1 Ei

200g Mehl

100ml alkoholfreier Sekt

Frosting:

40g weiche Butter

80g Puderzucker

20ml alkoholfreier Sekt

200g weiße Schokolade

Streusel (Gold/Silber)

20 Cake Pop Stiele

 

Anleitung:

  1. Die Zubereitung der kleinen Köstlichkeiten startet, indem ihr Butter mit Zucker schaumig rührt.
  2. Anschließend verrührt ihr das Ei mit der Masse.
  3. Die trockenen Zutaten wie Mehl und Backpulver mischen und dann mit der Ei-Zucker-Butter-Masse vermengen.
  4. Zum Schluss noch den Sekt unterrühren. Ihr dürft auch alkoholhaltigen Sekt oder einen Fruchtsaft nehmen.
  5. Den Teig in eine Form füllen und für 20 Minuten bei 180° Umluft im Ofen backen.
  6. Währenddessen das Frosting herstellen – Achtung – dieses ist flüssiger wie normales Frosting, welches bei Cupcakes verwendet wird.
  7. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, wird dieser zerkrümelt (harte Ränder einfach abtrennen und nicht verwenden) und mit dem Frosting verknetet.
  8. Formt aus dem Teig walnusskerngroße Kugeln und stellt diese für ein paar Stunden in den Kühlschrank.
  9. Schmelzt 20g weiße Schokolade und taucht die Enden der Cake Pop Stiele in die Schokolade und lasst alles trocknen.
  10. Nehmt die Kugeln aus dem Kühlschrank und stecht Löcher mit einem Cake Pop Stiel in die Cake Pops.
  11. Schmelzt die restliche Schokolade und taucht den Stiel ein weiteres mal in die Schokolade und anschließend in die Cake Pops. Lasst alles wieder kurz antrocknen bevor ihr dann den Rest des Cake Pops mit Schokolade ummantelt.
  12. Noch fix Streusel auftragen und fertig sind die Silvester-Sekt Cake Pops.

 

Auch wenn das Rezept sehr aufwändig klingt, ist es das nicht. Die reine Arbeitszeit beträgt ca. 40 Minuten und der Geschmack zahlt die Mühe aus.

 

silvester-cake-pops
Silvester Cake Pops mit alkoholfreiem Sekt

 

Ebenfalls sehr lecker und auch unbedingt für Silvester geeignet sind die Silvester Cupcakes.

One thought on “Silvester-Sekt Cake Pops

  • 5. Januar 2016 um 14:33
    Permalink

    Oh lecker! Schade, dass ich Deinen Blog jetzt erst entdeckt habe. Muss ich noch lange Geduld haben bis nächsten Silvester, aber dann werden sie auf alle Fälle probiert.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *